🔊 JETZT läuft : : Loading
Dezember 2, 2022

Reviews OKTOBER 2022

SODOM – 40 Years At War – The Greatest Hell Of Sodom

Veröffendlichung: 28.10.2022


„Unser Ziel war es, von jedem unserer bisherigen Alben jeweils einen Song neu aufzunehmen. Nicht unbedingt die offensichtlichsten, sondern auch Raritäten oder Tracks, die wir nie oder sehr selten live gespielt haben.“ Tom Angelripper

40 Jahre Sodom, 40 Jahre unbarmherziger Thrash Metal ‚Made in Germany‘. Was 1982 in Gelsenkirchen-Buer entstanden ist, hat auch vier komplette Dekaden später nichts an Authentizität und Urwüchsigkeit verloren. Nach wie vor zählen Tom Angelripper und seine Mannen zur Speerspitze einer Musikrichtung, die ihre Energie aus purer Entschlossenheit, Kompromisslosigkeit und Unbeugsamkeit zieht. Zudem schaffen es Sodom immer wieder, ihre Fans in aller Welt zu überraschen. Das gelingt ihnen besonders mit ‚40 Years At War – The Greatest Hell Of Sodom‘, einem mehr als nur würdigen Anniversary-Album, das – in unterschiedlichen Formaten – die bisherige Bandgeschichte auf ungewöhnliche und höchst ambitionierte Art zusammenfasst. „Unser Ziel war es, von jedem unserer bisherigen Alben jeweils einen Song neu aufzunehmen“, erklärt Tom„Nicht unbedingt die offensichtlichsten, sondern auch Raritäten oder Tracks, die wir nie oder sehr selten live gespielt haben.“

Die CD und auch die vinyle Doppel-LP mit ihrem martialischen Cover-Artwork aus der Feder von Eliran Kantor (u.a. Kreator, Testament, Gwar) umfassen 17 Tracks, allesamt von der aktuellen Sodom-Besetzung neu eingespielt zu der auch Frank Blackfire (Gitarre), Yorck Segatz (Gitarre) und Toni Merkel (Drums) gehören. Tom„Wir covern die Songs eins zu eins, sprich: in exakt der gleichen Tonart und mit den Originaltexten. Natürlich sind wir heute bessere Musiker als damals, deswegen klingen die neuen Versionen tighter und aktueller. Aber die Arrangements der Songs wurden bewusst nicht verändert.“ Glanzstück der neuen Scheibe ist natürlich das reichhaltig bestückte Box-Set, inklusive einer zusätzlichen 4-Track-EP (Artwork: Koloss-Skateboards-Grafiker Sebastian Feld aka. Besil Wrathbone), u.a. mit dem brandneuen Song ‚1982‘ (zugleich die erste Single/Video, VÖ.: 12. August 2022), in dem Tom die Anfänge Revue passieren lässt: „Anfangs wollten wir einfach nur eine Band sein, die Musik war fast zweitrangig. Wir waren gegen alles und jeden, wollten schocken, und je mehr uns die Leute hassten, umso motivierter waren wir. Niemand hätte damit gerechnet, dass wir 40 Jahre später immer noch leben und weiterhin aktiv sind. Diese 40 Jahre sind zwar unfassbar schnell vergangen, aber wir blicken weiterhin nach vorne.“

Kernstück des Box-Sets ist neben der CD und einer andersfarbigen Doppel-LP mit sämtlichen Songs ein großformatiges Hardcover-Buch mit einer spannenden Einleitung Toms zu den Anfängen 1982. Zudem wird hier auf jeweils zwei vollen Seiten jedes bisherige Album inklusive seines originalen Artworks und allen Produktionsinfos gewürdigt. Zu den Highlights des Buchs gehören auch zahlreiche Fan-Statements, zu denen Sodom im vergangenen Jahr aufgerufen und um Anekdoten und Erinnerungen gebeten hatten. Tom„Wir haben die Fankultur schon immer besonders gepflegt. Deshalb existiert auch eine Reihe von Fotos, auf denen sich unsere Anhänger mit uns haben fotografieren lassen.“ Sein Sahnehäubchen bekommt das Box-Set durch eine Audio-Kassette (!) mit allen Songs der CD/LP plus eines exklusiven Bonustracks, nämlich der neu aufgenommenen Version von ‚Equinox‘, im Original auf dem 1986er Album ‚Obsessed By Cruelty‘ zu finden. Tom erinnert sich: „Als wir vor 40 Jahren anfingen, wussten wir zuerst nicht einmal, wer welches Instrument spielen soll. Für mich blieb schließlich der Bass übrig. Geprobt wurde in der Aula einer Realschule, später im Keller eines Einfamilienhauses, das den Eltern eines Kumpels gehörte. Wir standen voll unter Strom, überall erlebte man den absoluten Aufbruch.“

Die Festivitäten der Band zum 40-jährigen Jubiläum setzen sich im kommenden Herbst auch in den Konzerten fort. „Wir werden nicht nur die Sodom-Klassiker spielen, sondern auch Fan Wünsche berücksichtigen. Wir starten einen Aufruf, welche Songs, die wir selten oder noch nie live im Programm hatten, die Fans hören wollen.“ Genauso kennt man Sodom: Fan-nah, ideenreich, tatendurstig und immer mit dem Blick zielsicher nach vorne gerichtet. Tom„Wenn man ein Resümee der zurückliegenden vier Dekaden ziehen möchte, dann kann es nur lauten: 40 Jahre sind vorüber, aber wir sind immer noch da!“

Tracklisting CD/LP:

1. Sepulchral Voice     3:55
2. After The Deluge     5:00
3. Electrocution     3:20
4. Baptism Of Fire     4:00
5. Better Off Dead     3:40
6. Body Parts     3:05
7. Jabba The Hut     2:30
8. Gathering Of Minds     4:10
9. That`s What An Unknown Killer Diarized     4:30
10. Book Burning     2:35
11 Genocide     4:30
12. City Of God     4:30
13. Ashes To Ashes     4:20
14. In War And Pieces     4:10
15. S.O.D.O.M.     3:35
16. Caligula     4:15
17. Euthanasia     4:00

Bonus EP:

18./01. 1982
19./02.  Witching Metal
20./03. Victims Of Death

21./04.  Let`s Fight In The Darkness Of Hell

MEINUNG:

Muss man nix mehr GROßARTIG zu schreiben!40 Jahre SODOM sprechen für sich!Manche Bands schaffen diese KONSTANZ nicht!

10 von 10 Punkte


BOREALIS - Illusions

Veröffendlichung: 07.10.2022

Die kanadischen Melodic-Metaller BOREALIS kehren mit ihrem fünften Studioalbum „Illusions“ zurück.
"Wir freuen uns sehr, dieses neue Album zu veröffentlichen, wenn man bedenkt, wie lange es her ist und was die Welt in den letzten 2 Jahren durchgemacht hat! Mit der zusätzlichen Zeit, die wir mit den Songs hatten, haben wir das Gefühl, dass sie einige der besten Songs sind, die wir je geschrieben haben. Einige der Songs wurden bereits 2019 geschrieben, wir hatten
also Zeit, sie zu perfektionieren.“

Nach dem self-release ihres Debütalbums im Jahr 2008 eröffnete die fünfköpfige Band Shows für einige Metal-Größen (Kamelot, Epica und Sonata Arctica) in Kanada.

Mit dem Nachfolger „Fall From Grace“ aus dem Jahr 2011, konnte BOREALIS noch mehr Aufmerksamkeit erregen, was zu Festival-Einladungen in den USA (z. B. ProgPower, Atlanta), Europa (z. B. PPM Fest, Belgien) und einer Nordamerika-Tournee mit Saxon führte.

Dies war der große Durchbruch für die fünf. Die Veröffentlichung von "Purgatory" (2015) und eine Tournee als Support von Evergrey durch Nordamerika markierten den vorläufigen Höhepunkt für die bisherige Diskographie der Band.

2017 wurden die Debütalben „World Of Silence“ und „Fall From Grace“ von BOREALIS in überarbeiteten und frisch klingenden Ausgaben neu aufgenommen, die vom aktuellen Label AFM Records veröffentlicht wurden. „The Offering“ aus dem Jahr 2018 brachte BOREALIS auf die nächste Stufe, indem sie mehr orchestrale Elemente und dunklere Themen
hinzufügte.

Nach über 4 Jahren markiert „Illusions“ nun die erwartete Rückkehr. Wie Sänger Matt Marinelli erklärt, ist „Illusions“ eine Fortsetzung der Geschichte von "The Offering". Sie spielt einige Jahre später. Sie handelt von den Geschichten und Erfahrungen, der Kindern, die die traumatischen Erlebnisse miterleben mussten.

Mit „Illusions“ wird uns auch ein neues Gesicht vorgestellt: Der Komponist und Multiinstrumentalist Vikram Shankar (Silent Skies, Redemption, Lux Terminus) wurde hinzugezogen, um alle Orchester- und Synthesizer-Elemente für das Album zu komponieren.

„Wir sind seit Jahren Fans von Viks Musik und Inhalten und wollten es mit diesem Album wirklich auf eine andere Ebene bringen“, erklärt Gitarrist Ken Fobert. „Wir wollten dieses Mal nicht das Gleiche machen, indem wir einfach Streicher und Orchester hinzufügen. Das haben wir getan, aber wir wollten diesmal mehr Synthesizer-Elemente und seltsame futuristische
Sounds einbauen, um diesen Songs eine etwas andere Atmosphäre und einen anderen Charakter zu verleihen, als Sie es normalerweise von uns erwarten würden. Ich denke, mit der phänomenalen Komposition, die Vik für diese Songs geleistet hat, konnten wir das erreichen.“

„Illusions“ wurde von BOREALIS produziert, konstruiert und gemischt von den Bands Drummer Sean Dowell und gemastert
von Thomas „Plec“ Johansson.

LINE-UP

Matt Marinelli (Vocals & Guitars), Ken Fobert (Guitars), Aiden Watkinson (Bass), Sean Dowell (Drums)

https://www.facebook.com/borealisband

MEINUNG:

BOREALIS...eine Band die ich schon etwas länger auf dem Schirm habe.

Meiner Meinung nach hat diese Band es schon VIIIEL länger verdient in den OBEREN LIGEN mit zuspielen!Musikalisch finde ich sie schon seit ein paar Jahren sehr interessant.Na klar...es sind schon einige Jahre ins Land gezogen seit der Gründung...Aber mir fiel immer wieder auf,das sich diese Band immer wieder weiter entwickelt hat.Es war schön diesen musikalischen Weg mit zuverfolgen!Langweilig sind alle Alben nicht.Abwechslung ist also gegeben.Und das zeigt mir auch,wie GROß das Potenzial innerhalb der Band zu sein scheint.Musikalisch bzw. writing-mäßig überraschen sie mich immer wieder!

9 von 10 Punkte


Michael Bormann’s Jaded Hard - Power To Win

Veröffendlichung: 28.10.2022 

Und weiter geht’s…

Nachdem Corona auch die 2017 gegründeten „MICHAEL BORMANN’S JADED HARD“ gründlich ausgebremst hat, ist nun wieder Neues von den „Best Of JADED HEART“-Musikern zu hören:
Dem 2019 veröffentlichten Album „FEELS LIKE YESTERDAY“ folgt nun mit Verspätung am 28. Oktober 2022 die zweite CD mit dem richtungsweisenden Titel „POWER TO WIN“ (…denn unterkriegen lassen die 5 Musiker sich nicht!).

In gewohnter Manier gibt es wieder AOR / MELODIC ROCK vom Feinsten – Uptempo Nummern, die das Headbangerherz erfreuen, kraftvolle Balladen, bei denen sicherlich nicht nur Frauen dahin schmelzen… kurz gesagt: Die volle Bandbreite.

MICHAEL BORMANN zeigt ein weiteres Mal, dass er das Songwriting beherrscht, und auch seine Stimme hat nichts an Kraft und Ausdrucksstärke eingebüßt.

Es gibt aber auch ein Novum: Um frischen Wind und neue Nuancen in seine Musik zu bringen, hat sich MICHAEL bei „POWER TO WIN“ diesmal auch andere Songwriter mit ins Boot geholt (Bruno Kraler „When I Look In Your Eyes“, Pete Alpenborg „Little White Lies“, Fredrik Joakimsson „ A Step Away From Heaven, Michael Maikel Müller „Hysteria – Wrong And Right“ & When She´s Good“).

Der Song „We Must Make A Stand“ war ursprünglich gar nicht für dieses Album vorgesehen. Er ist das Produkt eines Projekts mit Duisburger (Michaels Heimat) Sängern und anderen Musikern und behandelt die aktuelle politische Situation. Aufgrund der durchweg positiven Resonanz entschied Michael, diesen auch mit auf das Album zu nehmen.

Die zweite Europa-Tournee musste leider zweimal verschoben werden – nun laufen die Planungen auf Hochtouren. Wenn diesmal alles gut geht, werden die Jungs Anfang kommenden Jahres
(Januar/Februar/März 2023) wieder On The Road sein und die Bühnen rocken!

Line-up:

Michael Bormann (Lead & Backingvox, Gitarre)

Chris Ivo (Keyboards, Backingvox)

Maikel Müller (Drums)

Christoph Baumeister (Bass, Backingvox)

Tommy Dahlem (Leadgitarre, Backingvox)

https://www.facebook.com/MBJadedHard

MEINUNG:

Der Herr Bormann...Ich mag einfach seine Stimme.Und vielleicht auch seine "Leichtigkeit" in seiner Stimme und den Wiedererkennungswert!UND...er macht schon seit Jahren "sein Ding"!Und das finde ich sehr gut!Meine Meinung ist schon seit ewigen Jahren,dass sich das Material,was er rausbringt,meißtens besser rüberkommt,als viele andere (internationale) Produktionen.Warum?Weil er es einfach kann!

Ob da jetzt Michael Bormann’s Jaded Hard auf dem Cover steht oder z.b Bananenbrot mit Hering...Egal!Ich hör sofort:DAS is´ der Michael Bormann!Besonders die ruhigen Nummern gehen tief rein!Wie bereits erwähnt:ER kann es einfach!Gute Produktion,GEILES writing,GEILE Vocals!Er und seine Jungs haben mal wieder tolles Zeug abgeliefert!

10 von 10 Punkte


Cassius King - Dread To Dawn

Veröffendlichung: 21.10.2022

Dan Lorenzo (ex-Hades, Non Fiction, Patriarchs In Black) ist eine fleischgewordene Riff Maschine, oder wie die Fachpresse ihm oft bescheinigte: Seine Meisterschaft in der Kunst echte, lebensnahe Riffs zu schreiben ist unübertroffen! Mit „Dread To Dawn“ treten Cassius King auf ihrem Zweitlingswerk erneut den Beweis dieser Aussage an.

Auf 10 Songs wälzt sich das Quartett durch schleppende, ergreifende Melodien, umschlungen von den markanten Vocals von Jason McMaster (Watchtower, Dangerous Toys), welche dem
Gesamtsound eine authentische Tiefe verleihen und getrieben von den erbarmungslosen Grooves eines Ron Lipnicki (ex-Overkill, Whiplash). Cassius King ist ein vertontes Gefühl, welchem man mit der reinen Zuweisung der Oberbegriffe Doom und Stoner eigentlich nicht gerecht werden kann.

Mit dem Release von „Dread To Dawn“ beweisen die Herren zudem,dass es sich bei Cassius King um mehr handelt, als ein einmalig konstruiertes All-Star Projekt. Zählt man Dan Lorenzos
gleichnamiges Solo Album aus dem Jahr 2004 mit, ist der Nachfolger des letztjährigen „Field Trip“ bereits der dritte Longplayer in nahezu identischer Besetzung. Wer sich von den vorliegenden Songs in die Tiefe reißen lässt, wird unwillkürlich hoffen, dass es nicht das letzte seiner Art ist.

Line-Up
Jason McMaster - voc
Dan Lorenzo . guit
Jimmy Schulman - bass
Ron Lipnicki - drums
Guests
Scott LePage - guitar solos on track 8 + 9
Michael Gilbert - guitar solo on track 1
Fred Mitchim - flutes on track 4

TRACKLIST
1. Abandon Paradise
2. As I Beginn To Turn
3. Back From The Dead
4. Genesis
5. Royal Blooded
6. Pariah To Messiah
7. Dread The Dawn
8. How The West Was Won
9. Doomsday Hand
10. Bad Man Down
11. Troubleshooter
running time: 49:41 min

instagram.com/cassiuskingband | www.mdd-records.de

MEINUNG:

Schon ganz ok,was ich da höre!In der Gesamtheit gehört-natürlich mit allen Songs-hat es mir danach auch irgendwie gereicht!Klar-das klingt insich stimmig!Aber für mich ist das ganz INSICH nicht abwechslungsreich genug!Grundsätzlich liegt es mir auch IMMER fern,über Musiker(EGAL,welches Instrument) zu sagen:"Ihhh"!Ihr versteh,wie ich das meine!?Aber mir ist das ganze zuviel Gitarre!Vorallem liegt mir der Git-Sound nicht!Sorry!Ich werde es bestimmt mal so zwischendurch hören!

6,5 von 10 Punkte


Martina Frank – Rough Diamonds

Veröffendlichung: 01.10.2022

Seit Jahren gilt Martina Frank als eine der ausdrucksstärksten Sängerinnen Hannovers. Sie trat mit verschiedensten Blues, Rock, Pop & Country Bands in ganz Niedersachsen auf und ist auf diversen Studioproduktionen vertreten. Und schon immer hat sie in ihren Bands auch selbst Songs geschrieben.

2019 kam sie dann zurück auf das Songwriting - den ursprünglichen Antrieb für ihr Musizieren - und merkte: Mut zahlt sich aus ! Sie hatte sich ein Solo-Programm mit neuen eigenen Songs erarbeitet.

Man sagt, ein Song ist dann gut, wenn er nur mit Vocals & Gitarre funktioniert.Und tatsächlich: die Songs ihres abwechslungsreichen Albums bestehen die Probe - 11 sehr schöne Eigenkompositionen - nur mit ihrer Stimme und ihrer Gitarre vorgetragen.

Die jetzt auf dem selbst eingespielten und gesungenen, mitproduzierten und hochgelobten Debüt-Album „ROUGH DIAMONDS“ erscheinenden Titel bringt Martina Frank auf ihrer Herbsttournee 2022 LIVE auf die Bühne. Dort macht sie in einer „One-Woman-Show“ den deutsch-englischen Genre-Mix zu einem frech und modern arrangierten, erfrischenden Hörgenuss.

Tracklist: 1. Princess 2. Never Let You Down 3. Grandeur oft he Granny
4. Come on, Mama 5. Ach, Marie 6. Big Bad Game 7. Diamond in the Rough 8.
Desperate Rebel 9. Schwarz Weiss 10. Time for New Kings 11. She´s a Killer

www.solomartina.jimdofree.com

https://www.facebook.com/martinafranksolo/

MEINUNG:

Ich war etwas skeptisch:"Nur" Gitarre..."Nur" Stimme!Aber das funktioniert wirklich recht gut.Mal unabhängig davon,dass das bereits im Info steht,muss ich sagen,dass das ganz nett umgesetzt wurde.Das ist jetzt nicht unbedingt sooo meine Musik.Aber ich bin ja für fast alles offen und musikalisch haben meine Ohren und meine Nerven schon vieles in den letzten Jahren "ertragen" müssen,wo ich dann ganz oft geko... habe.Aber das hier...das gefällt mir!

Live ist das auch nicht so der RIIIESEN Aufwand.Allerdings kann ich mir gut vorstellen,dass das Material Live ebenfalls sehr gut rüberkommt!

Aufjedenfall würde ich an eurer Stelle mal 1 oder 2 Ohren "riskieren".

7,5 von 10 Punkte


 

Silver Phantom - Crimson Cabaret
Veröffendlichung: 28.10.2022

Silver Phantom is a rock band that mixes a wide variety of subgenres to create a new, old school vibe. The heavy riffing of hard rock and the raw energy of the punk scene from the 70’s meets
the power of 80’s metal. The sound is further infused with singalong choruses and the playful genre bending of 90’s and 00’s power rock - all merged and combined with theatrical shock rock.

The lyrical universe is drawing it’s inspiration from dark and dreamy horror stories across mysticism and ancient legends to the movements of the heavens, and presents you with a
powerfully blended cocktail to entertain your rock’n roll soul!

Silver Phantom gives you a different take on what rock music sounds like when it’s a unique mix of heavy rock, punk rock and power rock - all merged and combined with theatrical shock rock.
The band emerged when co-founders singer/bassist Helgren and guitarist Madsen wanted to make some good, old fashioned rock noise with a twist. After writing hooks, riffs and songs
together for a few years they were ready to complete the line up with drummer Kim Kvist and lead guitarist Mads Møller in 2019.

The debut album “Crimson Cabaret” was recorded and produced by Morten Madsen at Popshit Studio (Metal Cross, Mirage, etc) and mixed and mastered at Medley Studios by
Danish rock legend Søren Andersen (Glenn Hughes, Electric Guitars, Marco Mendoza,Tygers Of Pan Tang and many more).

Line-up:
Martin Helgren: vocals, bass
Morten Madsen: guitar
Mads Møller: guitar
Kim Kvist: drums

https://www.facebook.com/SilverPhantomMusic

https://silverphantom.dk

MEINUNG:

Ich hab so Bilder vor Augen...Eine Manege...Tiere und irgendwelche anderen Lebewesen in seltsamen Verkleidungen!Warum auch immer!Denn man könnte / kann das Material visuell bestimmt gut auf die Bühne "stellen"!

Musikalisch...Hmmm...70er-Jahre trifft es ganz gut-mit,wie ich finde,"altbackenen Sound",der aber gut zur Musik dieser Band passt!Bei den Vocals dachte ich ZUERST:"Oh,Oh..klingt etwas "krumm"!"Aber bei weiterem hineinhören in das Album,musste ich festellen,dass das nur bedingt zutrifft und der Gesangsstil doch ganz gut passt.Was mir noch gut gefällt:Die Gitarren - nicht zuviel,nicht zu wenig eingesetzt!Insgesamt gefällt mir diese Band und dieses Album schon.Man muss sich einfach mal nur reinhören.

8 von 10 Punkte


RHYTHM OF FEAR - Fatal Horizons

Veröffentlichung: 14.10.2022

 

RHYTHMUS OF FEAR: Die Crossover-Thrasher aus Florida veröffentlichen am 14. Oktober "Fatal Horizons" auf MNRK Heavy; das von Hellraiser inspirierte Video zu "Tears Of Ecstasy" ist online, das Album kann hier vorbestellt werden.

Die Crossover-Thrasher aus Jacksonville und kürzlich bei MNRK Heavy unter Vertrag genommenen RHYTHM OF FEAR werden am 14. Oktober mit "Fatal Horizons" ihr erstes Full-Length-Album seit fünf Jahren veröffentlichen und haben heute das Cover, die Tracklist, die erste Single samt Video bekannt gegeben. Zudem hat der Vorverkauf begonnen.

Banger wie "Dark Energy" und "Ten Theories" wurden schnell zu Underground-Klassikern für eine wachsende Schar von Fans, die sich das 2011er Demo der Band, die Mass Illusion EP (2015) und das Debüt Maze Of Confusion (2016) zugelegt haben. Der Appetit auf mehr wurde mit der Ritual Dementia EP (2019), die "Vortex Of Torment" enthält, und RHYTHM OF FEARs mitreißender Version von "Over And Out", einem Song aus den frühen Power-Metal-Jahren von Pantera, noch gesteigert.

Jetzt will die Band die Herzen aller Metaller erobern, mit thrashtastischen, "Fatal Horizons", dem zweiten Album voller raffinierter Crossover-Granaten. Produziert, und abgemischt von Joey Jones (Royal Thunder, Cloak) mit Sci-Fi/Horror-Artwork von Mario Lopez (Toxik, Skeletal Remains, Evil Invaders), sind die dreizehn Tracks von Fatal Horizons gleichermaßen thematisch vielfältig und zugänglich.

Mit der ersten Single des Albums, "Tears Of Ecstasy", der lose auf Clive Barkers Hellraiser basiert startet die Band ihren Frontalangriff.

Die Band kommentiert: "Als wir die Musik für 'Tears Of Ecstasy' schrieben, hatten wir das Gefühl, dass wir einen Song hatten, der uns in eine neue Richtung führte. Wir haben darauf geachtet, nichts zu erzwingen, sondern uns ganz natürlich in die Gesamtstimmung einfließen zu lassen. Als wir das Gefühl hatten, die Songstruktur sei reif für einen Text, ließen wir uns von Hellraiser inspirieren. Wir haben den Geist des Höllenpriesters selbst heraufbeschworen, während wir unsere inneren Cenobiten kanalisiert haben, und haben ein paar Zeilen über Gewalt, Aggression und Verführung geschrieben. Es ist eine kleine Hommage an einen unserer Lieblingsfilme und stellt gleichzeitig die uralte Frage: "Bist du bereit, für das Vergnügen zu sterben? Bist du es?"

RHYTHM OF FEAR verdankt seinen Sound den bekannteren Vorläufern des Genres. Aber vielleicht ebenso entscheidend ist, dass die Band - Jay Santiago (Gesang), Cody James (Gitarre), Logan Miano (Schlagzeug) und Justin Styron (Bass) - ein breites Spektrum an verschiedenen und obskuren Metal-Bands verinnerlicht hat und daraus ihr eigenes Gebräu gebraut hat. "Sanctuary, Sacrifice, Midas Touch, ich könnte immer weiter machen", schwärmt Santiago. "Natürlich gibt es die Big-4-Bands, zu denen sich jeder hingezogen fühlt, aber wir neigen dazu, uns für die Sachen zu interessieren, die nicht so viele Leute kennen".

Zu diesen Einflüssen gehört vor allem eine wichtige Gruppe von Bands, die von den späten 80ern bis zu den frühen 90ern aktiv waren und die RHYTHM OF FEAR liebevoll als "die Dreifaltigkeit" bezeichnen, nämlich Cyclone Temple aus Chicago (und die Überreste der Band Znöwhite), Forced Entry aus Seattle und Slammer aus Großbritannien. "Auf Fatal Horizons sind wir noch eigenständiger geworden", bemerkt Santiago. "Maze Of Confusion war sehr Thrash Metal und sehr Hardcore-lastig. Abgesehen von unserem Lead-Gitarristen sind wir alle in der Hardcore-Szene aufgewachsen. Wir haben uns als echte Crossover-Band etabliert, mit schnellen Metal-Parts und funky Hardcore-Grooves. Es gibt immer noch ein bisschen Groove, aber Fatal Horizons ist noch thrashiger."

Entführung durch Außerirdische, magische Rituale und der Okkultismus verleihen den Songs Atmosphäre und Esprit. Fatal Horizons taucht tiefer in die menschliche Psyche ein und behandelt Themen wie Depression, Sucht und Wut. Das Justizsystem und die Politik werden im Rahmen einer breiteren Fantasy-Metaphorik thematisiert.

https://www.facebook.com/rhythmoffear

MEINUNG:

Thrashig...Crossover...Mir egal!Boxen aufdrehen,Fenster auf und die Nachbarn so RICHTIG vollballern!Das ist sooo SCHÖN!DENN DAS hab ich - und wir haben den Monat OKTOBER - getan!Die Sonne schien und sooo kalt war es auch nicht da DRAUßEN!DAS sagt schön alles über dieses für mich tolle Album!Freunde...Das Album bzw. diese Band KNALLT!

9 von 10 Punkte


Pearls & Flames - Reliance

Veröffendlichung: 07.10.2022

Pearls & Flames consists of a couple of friends from Sundsvall and Söderhamn who have been active in the Melodic Rock scene since decades. Markus Nordenberg is the main-man and driving force behind this AOR and Westcoast project. He has been the lead singer in an early version of Swedish hard rock masters Lion´s Share and continued as the lead singer and one of the songwriters in Big Price before moving on as one of the members of Coastland Ride that have released three much appreciated albums in the vein of AOR and Westcoast.

Nordenberg is joined by guitarist Sven Larsson (Street Talk, Coastland Ride,Groundbreaker, Fergie Frederiksen and many more) who also has two solo albums under his belt where he was the main songwriter delivering songs in an exciting blend of AOR, Westcoast and Fusion. Tomas Coox, who is a muchappreciated session keyboardist playing live with among others Coastland Ride Live band and Roulette SWE, completes the line-up.In 2019 when Coastland Ride made the decision to stop making music together it was a natural step for Markus to ask Tomas and Sven Larsson to join in as they both were in the Coastland Ride live band. It also felt natural to pick up the band name Pearls & Flames again. The guys started up recording some songs but due to different circumstances it nearly stopped there. During the Covid Pandemic Markus got in touch with well-known Swedish guitarist, songwriter and producer
Tommy Denander (Prisoner, Radioactive, Alice Cooper, Paul Stanley, Tina Arena, House of Lords and many more). The two songwriters connected, and the recording process really got a boost. Since then, a very creative collaboration started which now has resulted in “Reliance”.

“Reliance” is the debut album of Pearls & Flames, and the album title is a reminder of that all the things in the world are linked together. It´s all about different kind of relations and that we all need each other in different ways. The songs were recorded at various studios in Sweden and produced by Pearls & Flames, Tommy Denander and Anders Rybank (Can We Find The Love, Temple Of Lust, It Never Took Away Your Smile and (I Don’t Know Who I Am) Anymore);Wires And Frames was produced by Sven Larsson and all other songs by Pearls & Flames and Tommy Denander. Artwork by Tomas Coox, mixed by Tommy Denander at Holliewood studios and mastered by Mike Lind at Masterplant.

https://www.facebook.com/pearlsandflames

MEINUNG:

Grundsätzlich klingt Melodic Rock immer gleich...meint der,der echt KEINE AHNUNG hat!

Melodic Rock ist IMMER für eine Überraschung gut-mit Ausnahmen natürlich!Aber das hier KEINE AUSNAHME!DAS HIER ist feinster Melodic Rock!Klar strukturierte Songs,gute Musiker und vorallem ein mich NICHT nervender Sänger.Denn das ewige ÜBERZOGENE "Stimmbänder quälen" ist auf Dauer nicht nur für die Ohren nervig!Hier wird GESUNGEN.UND...da weiß ein Sänger,was er kann!

8 von 10 Punkte

 


Orianthi  - Rock Candy

Veröffendlichung: 14.10.2022

Platinum-selling recording artist and world class guitarist, Orianthi has announced the upcoming release of her new studio album, "Rock Candy". The release follows 2020's studio album, “O”, which, at the time, was her first new studio album in seven years and her first new music as a solo artist in six years.

Joining Orianthi on this release is the multi-talented Jacob Bunton, who produced the album. Additionally, he provides guitar, bass, keyboard, piano, and violin playing through the course of the album. Jacon Bunton is known in the rock world for his work with Steven Adler, amongst others, but he is an Emmy Award-winning composer, songwriter, producer, and multi-instrumentalist whose credits include Mariah Carey, Steven Tyler, Smokey Robinson, Akon, Pop Evil, and many more.

Drummer Kyle Cunningham rounds out the line-up for "Rock Candy".

Orianthi’s first major solo artist success, as a singer-songwriter and guitarist, was with the Geffen Records release of “According To You,” which is now RIAA-Certified Platinum® and has over 17 million streams on Spotify. Her music’s ability to transcend time and remain relevant cannot be more clear than it’s recent resurgence on TikTok. There are over 83 million views on the “According to You” hashtag making it a viral trend that is introducing Gen Z to Orianthi for the first time in a big way. Career-long fans are used to seeing their favorite world class guitarist playing arenas with rock royalty and global superstars like Michael Jackson, Carlos Santana, Carrie Underwood, Alice Cooper and more. The juxtaposition of her newly arrived online popularity and her lifelong pursuit of artistic credibility is the nebulous of this shining star.

“Rock Candy” Tracklisting:

Illuminate (Part I)
Light It Up
Fire Together
Where Did Your Heart Go
Red Light
Void
Burning
Living Is Like Dying Without You
Witches & The Devil
Getting To Me
Illuminate (Part Ii)

Total length: 0.30.55

LINE-UP:
Orianthi Panagaris - Vocals, Guitars
Jacob Bunton - Bass, Guitar, Keyboards, Piano, Violin, Backing Vocals
Kyle Cunningham - Drums

Produced, Engineered, & Mixed by Jacob Bunton

Social Media:
https://www.facebook.com/Orianthi/
https://www.instagram.com/iamorianthi/
https://twitter.com/orianthi
https://iamorianthi.com/

MEINUNG:

Orianthi...was für ein Name!Allein der Name gefällt mir!

Musikalisch...Nun ja!Irgendwie mag ich die Dame ja hören!Aber irgendwie ist das auch nicht so mein Ding!Was denn nun?Ich steh NOCH so "dazwischen"...TENDENZ:KEIN PLAN-noch nicht!Das heißt nun nicht,das ich das gehörte absolut nicht mag.So ist das denn nun auch nun wieder nicht!Sagen wir mal so:Es gefällt mir und ich höre das Materia,wenn ich ehrlich bin,schon mal ganz gerne-ZWISCHENDURCH!DENN...LANGWEILE kommt nicht auf!Orianthi hat´s schon drauf!Und vielleicht kommt auch irgendwann der Zeitpunkt,wo ich das ganze auch mal nicht nur ZWISCHENDURCH höre!

7,5 von 10 Punkte


Iron Allies - Blood In Blood Out

Veröffendlichung: 21.10.2022

Mitunter gibt es Konstellationen, bei denen man sofort erkennt: Hier passt etwas wie die berühmte Faust aufs Auge! Wie der Nagel auf den Kopf! Oder wie Herman Frank zu David Reece! Womit wir schon mitten im Thema sind: Iron Allies, die neue Band der beiden geschätzten Rock/Metal-Gladiatoren, die beide einst bei Accept gespielt haben, wenn auch zu unterschiedlichen Zeiten. Herman Frank und David Reece ist die klassische Kombination aus songschreibendem Gitarristen und exzellent textendem Sänger, wie sie in der Musikgeschichte schon häufig für Furore gesorgt hat. Ihr Debütalbum ‚Blood In Blood Out‘ wird am 21. Oktober 2022 veröffentlicht und von Herman Frank mit den Worten kommentiert: „Diese Scheibe lässt sich mit nichts vergleichen, was David oder ich in unserer Vergangenheit produziert haben. Sie ist eigenständig und klingt zugleich wie aus einem Guss. Man kann sagen: Wir zwei haben uns gesucht und gefunden!“

Apropos: Nachdem sich die beiden Ausnahmemusiker schon sehr lange kannten, funkte es dann so richtig bei Franks Besuch in Piacenca, dem Wohnort von Reece. „Wir haben uns auf Anhieb super verstanden, denn David ist – so wie ich auch – nicht nur ein alter Haudegen, sondern ebenfalls total musikverliebt. Nur mit absoluter Leidenschaft für Musik hält man in diesem Haifischbecken dermaßen lange durch. Ich liebe Davids Stimme, diese einzigartige Mischung aus Metal, Rock und Blues. Außerdem ist er ein toller Texter und hat als US-Amerikaner natürlich ein weitaus größeres Vokabular als nicht-englischsprechende Sänger.“

Es ist also die perfekte Mischung aus starkem Songwriting und wortgewandtem Inhalt, die das Debütalbum ‚Blood In Blood Out‘ vom ersten bis zum letzten Ton auszeichnet. Da gibt es mit der Vorab-Single (inklusive Video) ‚Full Of Surprises‘ einen Opener, der seinem Titel vollauf gerecht wird. Frank: „Die ungewöhnliche triolische Taktart, die Gitarrenarbeit, bei der ich mich selbstverwirklichen kann, in Verbindung mit Davids markanter Stimme, die stets voller Melodie bleibt und niemals nur schreit – diese überraschende Kombination ist als Appetizer fürs Album perfekt.“ Ebenfalls als Single ausgekoppelt und mit Lyric-Plus-Video sehenswert in Szene gesetzt wird der Titeltrack, der zugleich die Philosophie der neuen Formation verkörpert. „‚Blood In Blood Out‘ ist gewissermaßen das Motto von Iron Allies. Diese Band wurde als Blutsbrüderschaft geschlossen, und ohne Blut kommt hier auch keiner wieder raus“, erklärt Herman Frank augenzwinkernd. Dritte Single/Video wird das kraftvolle ‚Destroyers Of The Night‘ werden.

Man erkennt: Hier kommt zusammen, was zusammengehört. Nämlich langjährige Erfahrungen, tadellose künstlerische Fähigkeiten, inspiriertes Songwriting und ein personelles Umfeld, das dem bezeichnenden Bandnamen vollauf gerecht wird.

Denn mit Schlagzeuger Francesco Jovino, Bassist Malte Burkert und Rhythmusgitarrist Mike Pesin haben Frank und Reece gleichgesinnte Kräfte um sich geschart. Zudem gingen sämtliche Aufnahmen im renommierten ‚Horus Sound Studio‘ in Hannover mit Co-Produzent Arne Neurand über die Bühne. Gemischt und gemastert wurde die Scheibe von Dennis Ward.

Dazu Herman Frank: „Wir haben nichts dem Zufall überlassen, sondern sämtliche Positionen erstklassig besetzt.“
Ein Konzept, das auch Konzertveranstalter, Tourpromoter und vor allem die Fans überzeugen wird, sind sich Iron Allies sicher. Denn, so Frank: „Die Leute lieben Typen, wollen echte Kerle sehen, und nicht nur Bübchen. Iron Allies besteht aus Rittern vom alten Schlag, und ‚Blood In Blood Out‘ liefert dazu den perfekten Soundtrack!“

LINE-UP:

Herman Frank (Guitar) - David Reece (Vocals) - Malte Burkert (Bass) - Francesco Jovino (Drums) - Mike Pesin (Guitar)

https://www.iron-allies.com

https://www.facebook.com/ironalliesofficial

MEINUNG:

Es gibt Künstler...Da weiß man einfach,was man bekommt!Na KLAR...Auf die Ohren!ABER auch Material,welches gut arrangiert ist und AUCH KLINGT!UND...natürlich somit auch SPASS macht!All das ist hier bei dem gehörten der Fall!Die Namen REECE und FRANK sind Namen in der Szene,die schon längere Zeit bestand haben!Und das ist auch gut so!Denn mich überraschen diese Herren immer wieder mit tollem Material und qualitativ HOCHWERTIGEM writing.So auch mit dem Debüt!Man merkt einfach:DIE können es und animieren den Kopf zum BANGEN!

So-ich habe fertig!Denn...ich muss das Album nochmal hören!Ihr solltet euch übrigens das Teil zulegen!

9 von 10 Punkte


THEM - Fear City

Veröffendlichung: 28.10.2022

Vorab zur Erklärung: ‚Fear City’ nannte man in den frühen 1980ern die amerikanische Metropole New York. Damals quoll die Stadt über mit illegaler Prostitution,Schutzgelderpressung und Drogenhandel. Ein Moloch aus Kriminalität und Gewalt. Für die international besetzte Power Metal-Band Them der perfekte Ort, um dort die Fortsetzung ihrer Trilogie um den Hauptprotagonisten KK Fossor zu verorten. Denn das, was auf den drei ersten Scheiben ‚Sweet Hollow‘ (2016), ‚Manor Of The Se7en Gables‘ (2018) und ‚Return To Hemmersmoor’ (2020) im 19. Jahrhundert angesiedelt war, erlebt auf ‚Fear City‘ seine um 120 Jahre zeitverschobene Fortsetzung, und zwar mit den Nachkommen der handelnden Personen. „Kurz zusammengefasst: KK Fossor versucht den Nachfahren des Witchhunters zu finden, der unter dem Namen Peter Thompson als Fernsehprediger im New York des Jahres 1981 arbeitet“, erklärt Markus Ullrich, deutscher Gitarrist der Band und ihr Hauptideengeber. Veröffentlicht wird ‚Fear City‘ am 28. Oktober 2022 über Steamhammer/SPV. Bereits vorab wird es zwei Singleauskopplungen geben:

Am 19. August 2022 veröffentlichen Them den Song ‚Welcome To Fear City‘ inklusive eines aufwändigen Videoclips. Sechs Wochen später, am 30. September 2022, folgt dann ‚Retro 54‘. Als dritte Single wird ‚Graffiti Park‘ voraussichtlich zum Album-Release bzw. unmittelbar danach erscheinen. Auch zu diesen beiden Nummern gibt es jeweils sehenswerte Videos.

Eingerahmt ist diese spannende Mixtur aus Horror- und Fantasy-Story in gewohnt dynamischen Songs, einem Hybrid aus derben Metal-Riffs, komplexen und oftmals temporeichen Grooves sowie immer wieder überraschend eingängigen Refrains. Markus Ullrich: „Dies ist die besondere Note an Them: Wir haben harte, technische Gitarrenparts und eine handfeste Grundhärte, dennoch wird im Refrain nicht nur gebellt, sondern sehr melodisch gesungen. Manche Songs auf ‚Fear City‘ sind sicherlich noch härter als erwartet, man könnte sagen: sie ballern richtig! Aber unser Sänger kann singen, und unsere Songs machen gezielte Schlenker in ganz unterschiedliche Stilrichtungen.“ Ullrich spricht von typischen Them-Nummern wie den Opener ‚Flight Of The Concorde`, der erwähnten ersten Single ‚Welcome To Fear City‘ oder auch einem etwas langsameren Track wie ‚The Crossing Of Hellgate Bridge‘ mit seiner wunderbar elegischen Atmosphäre.

Gleichzeitig kann ‚Fear City‘ immer wieder auch überraschen: In ‚191st Street‘ gibt es klassischen Progressive Metal, in ‚Graffiti Park‘ besteht die Strophe aus einem dunklen Doom-Part, während ‚The Deconsecrated House Of Sin‘ mit einem klassischen Black MetalRiff beginnt, und in ‚Death On The Downtown Metro‘ sogar Blastbeats zu hören sind. Ullrich:
„Und auf das finale ‚In The 11th Hour‘ mit einem atmosphärischen Intro und dem getragenen, epischen Doom Metal-Vibe bin ich besonders stolz.“

Apropos Atmosphäre: Wie gewohnt schafft schaffen es Them auch auf ‚Fear City‘, den Hörer in eine andere, fiktive Welt zu entführen, in diesem Fall ins Jahr 1981. „Wir haben bewusst
Keyboardsounds, kleine Hörspiel-Schnipsel und konkrete Querverweise an die Achtziger eingebaut“, erklärt Ullrich, der mit Sänger KK Fossor, Gitarrist Markus Johansson (Sylencer,4ARM), Bassist Alexander Palma und Keyboarder Richie Seibel (Lanfear, Ivanhoe) erstklassige Musiker an seiner Seite hat, und lediglich aufgrund des pandemisch bedingten Lockdowns mit Steve Bolognese (Ex- Witherfall, Into Eternity) einen neuen Schlagzeuger verpflichten musste. Den Mix und die Drums-Aufnahmen hat – wie schon bei den Vorgängerscheiben – der amerikanische Soundmaster Dave Otero in seinem ‚Flatline Audio‘-Studio in Denver übernommen.

Last but not least die nicht ganz unwichtige Frage: Ist das neue Konzeptalbum ‚Fear City‘, sowie seinerzeit ‚Sweet Hollow‘, der Auftakt zu einer (mehrteiligen) Fortsetzungsstory? Ullrich:
„Alles ist möglich, nichts endgültig festgelegt. Der Schluss der Geschichte lässt viele Möglichkeiten offen. Und genau das macht unser neues Album bis zum letzten Ton so spannend!“

Line-Up:
KK Fossor – vocals
Markus Johansson – guitars
Markus Ullrich – guitars
Steve Bolognese – drums
Richie Seibel – keyboards
Alexander Palma – bass

Track Listing:
01 Excito 1:48
02 Flight of the Concorde 3:48
03 Welcome To Fear City 4:12
04 Retro 54 4:54
05 An Ear For the Action 0:29
06 Graffiti Park 4:06
07 191st Street 5:30
08 Home Stretch 0:54
09 The Crossing of Hellgate Bridge 9:19
10 Death on the Downtown Metro 3:42
11 Stay Tuned… 0:23
12 A Most Violent Year 0:57
13 The Deconsecrated House of Sin 3:43
14 In the 11th Hour 3:17

MEINUNG:

Die Mischung macht´s:Progressive,etwas Doom,Metal,ne´ gute Geschichte...UND Vocals,die nicht planlos "rausgeballert" werden!Hier wird GESUNGEN!Die Produktion ansich klingt rund und wohldurchdacht und produziert!Hier hat man sich Gedanken gemacht und diese Gedanken meiner Meinung nach verdammt gut umgesetzt und musikalisch toll verarbeitet!

Alles in allem ein Album,das man gern hört und wenn man es mehrmal hintereinander hört,noch so einige Highlights bietet!Lasst euch ruhig mal auf das ganze ein.

8,5 von 10 Punkte

 


STRYPER - The Final Battle

Veröffendlichung: 21.10.2022

Legendary, long-running heavy metallers Stryper are set to return with a brand new studio album, "The Final Battle"! Firmly continuing the trend established over their last few albums, "The Final Battle" sees the band growing heavier while also maintaining their trademark melodies, virtuoso guitar playing, and air tight rhythms.

"The Final Battle" was crafted during the most challenging time of the band's career. While they suffered the same setbacks faced by all artists during the course of the global pandemic, the band also had to contend with Oz Fox's ongoing battle with brain tumors and for Michael Sweet, a detached retina which required multiple medical procedures, the use of an eye patch, and limited mobility for stretches of time. But rather than let the adversity get them down, the band accepted these challenges and channeled it into writing some of the greatest songs of their storied career.

Defying all logic, "The Final Battle" somehow manages to best it's immediate predecessors, "No More Hell To Pay" (2013), "Fallen" (2015), "God Damn Evil" (2018), and "Even The Devil Believes" (2020), continuing the band's unprecedented late career streak of releasing arguably the best albums of their multi-decade career. How do they do it? Well, we may never know the answer, but we can be thankful that the gift of musical inspiration continues to find them as they consistently share their musical fountain of youth with heavy metal lovers around the globe.

When it comes to groundbreaking bands in the metal genre, Stryper is renowned for their distinctive brand of “heavenly metal,” extraordinary crossover success, and venerable endurance. The group ascended to prominence in the 1980s with Billboard Top 40 hits like “Calling on You,” “Honestly,” and “Always There for You” and had maintained a global fanbase since. Stryper’s career album sales exceed 10 million worldwide, including 1986’s multi platinum release “To Hell with the Devil.” The band also made history when it notched two songs simultaneously in MTV’s Top 10 with videos “Free” and “Honestly.” While Stryper is known for their Christian faith, their decades plus career in heavy metal has made them much more than just a ‘Christian metal’ band. Sure, that is part of who they are, but at the end of the day, they are simply a long-running and well respected heavy metal band with a late-career rebirth that has proved their enduring talent and musical skills are well intact.

Today, some 37+ years after emerging from the southern California nightclub scene, the foursome continues to record, tour and perform for loyal fans around the globe. Comprising three original members including brothers Michael Sweet (lead vocals, guitar) and Robert Sweet (drums), Oz Fox (guitar) and newest bandmate, seasoned bassist Perry Richardson (formerly of Firehouse), the group finds itself creating their finest, most powerful music yet.

-777-

“The Final Battle” Tracklisting:

Transgressor
See No Evil, Hear No Evil
Same Old Story
Heart & Soul
Near
Out, Up & In
Rise To The Call
The Way, The Truth, The Life
No Rest For Wicked
Till Death Do Us Part
Ashes To Ashes

Total length: 0.46.23

LINE-UP:
Michael Sweet - Lead Vocals, Lead & Rhythm Guitar
Robert Sweet - Drums & Percussion
Oz Fox - Lead and Rhythm Guitar, Vocals
Perry Richardson - Bass, Vocals

Social Meda:
http://www.stryper.com/
https://www.facebook.com/Stryper
https://twitter.com/Stryper
https://www.instagram.com/stryper/
https://www.youtube.com/user/stryperofficial

MEINUNG:

Ja...STRYPER haben auch mal wieder was am START!STRYPER...eine Band,die schon ewig "unterwegs" ist und ihrem Stil immer treu geblieben sind!Mich persönlich macht das wieder nicht so an...Für mich klingt das IMMER - egal,welches STRYPER-Album - so verdammt weichgespielt.Und das ist echt nicht mein Ding.

Natürlich gibt es da so ein paar "Passagen" innerhalb des Albums,die ich ganz interessant finde.Klar...MICHAEL SWEET klingt auf den Alben gut.Und ja...das Material ist wieder so,wie es der STRYPER-Fan wohl mag!

Aber keine SORGE...Meine Punktvergabe wird fair sein...

7,5 von 10 Punkte


Perfect Plan - Brace For Impact

Veröffendlichung: 14.10.2022

Frontiers Music Srl is thrilled to announce the upcoming release of Perfect Plan's third studio album, "Brace For Impact". Over the course of their first two albums, "All Rise" and "Time For A Miracle", the Swedes have quickly established themselves as a new gold standard in not only the Scandinavian melodic rock genre, but the melodic rock genre as a whole. "Brace For Impact" does nothing to slow that momentum and fans should do exactly as the album's title says in preparation for their latest opus.

Produced by the band, songwriting started in August 2021 for "Brace For Impact" and was wrapped up by the end of the year. The band then spent January of this year working on arrangements and pre-production work before starting the process of recording in the first week of February.

Asked about the musical direction of the album, vocalist Kent Hilli says, "Well, hard question...we didn’t think too much about that when we started writing as we want everything to come naturally to us. All we focused on and wanted to do was to write really great melodic rock songs with great riffs and melodies. But I think we have more ”rockers” on this album than before. I would say that it's melodic rock in general, but maybe slightly harder than our previous albums. But much like our second album, ”Time For A Miracle” we have a great mixture between hard rock, melodic rock, and AOR in there...and some songs even have some elements of progressive rock and some bluesier elements mixed in also. And we have just one ballad on this album. Our goal when writing an album is that it should feel like playing songs on a jukebox and I think we have succeeded with that on this album. Everything sounds like PERFECT PLAN 3.0, really! I think we have definitely pushed everything up a notch from songwriting and lyrics to arrangements and overall performance and sound. With the addition of the great Tobias Lindell who does the mixing…everything sounds really big and majestic I think!"

Sometimes the stars align and create a perfect balance of talent within a group. A band like Perfect Plan is the “perfect" (pun intended) example of that: a superb singer, a well-oiled band of experienced players, and a great songwriting talent with a knack for unforgettable melodies and driving rhythms. Add to that the right single released at the right time and Perfect Plan’s emergence as immediate rising stars on the melodic rock scene is no surprise. The song that “built” their reputation is of course the awesome “In and Out of Love,” the first single/video that kicked off the promotion of the band’s 2018 debut album “All Rise,” released on Frontiers in April of that year. The band followed their debut album with the sophomore release "Time For A Miracle" in 2020. Hyperbole aside, it was a major step forward across the board. Opting for a slightly heavier and more “in your face” sound, Perfect Plan matured and created an outstanding balance of melodies and energy, with the obvious references to the sound of the classics (think Foreigner, Survivor, The Storm, Giant, etc.) and Scandinavian AOR with a recognizable and personal feel.

So, after a stunning debut and sticking the landing with their second album, what does Perfect Plan have up their sleeve for an encore? Well, all we can say is..."Brace For Impact”!

“Brace For Impact” Tracklisting:

Surrender
If Love Walks In
Can’t Let You Win
Gotta Slow Me Down
Stop The Bleed
My Angel
Devil’s Got The Blues
Bring Me A Doctor
Still Undefeated
Emelie
Walk Through Fire

LINE-UP:
Kent Hilli - Lead vocals
Rolf Nordström - Guitar
Leif Ehlin - Keyboards
Fredrik Forsberg - Drums
Mats Byström - Bass

Social Media:
https://www.perfectplan.se/
https://www.facebook.com/perfectplansweden
https://twitter.com/Perfectplan_SWE
https://www.instagram.com/perfect_plan_official/

MEINUNG:

Nett gemachte Mischung aus  Hard Rock, Melodic Rock und AOR!UND WIEDER eine Band aus Skandinavien,die verdammt gut klingt.Am Anfang dachte ich:Das klingt nach JOEY TEMPEST...So,wie der Sänger akzentuiert und diverse Fills einbaut!Ich innere mich an die Ersten EUROPE-Alben,wo mir diese akzentuierung am Ende eines jeden gesungenen Satzes einfach auf den Keks gingen.Hier auf dem Album von PERFECT OLAN hält sich das in Grenzen,aber stört mich manchmal schon etwas.

Grundsätzlich höre ich toll gemachtes Material und ein Produktion,die nicht überproduziert wirkt mit zig Effekten.Auch der Schlagzeugsound und die gute Bassarbeit gefallen mir sehr gut.Der Sänger macht ebenfalls einen guten Job-er singt!

Die Keys "wabbern" so im Hintergrund rum,was mir auch sehr gefällt.Runde Gitarrenarbeit ohne Selbstdarstellungs-potenzial!

Alles in Allem ein insich RUND klingendes Alben!GOOD JOB,Guys!

8,5 von 10 Punkte


ORDEN OGAN - Final Days: Orden Ogan and Friends

Veröffendlichung: 21.10.2022

October 21, 2022 will see power metal force ORDEN OGAN release their very special tribute album, Final Days: Orden Ogan and Friends, via AFM Records.

Following the much acclaimed, latest studio album Final Days (2021, AFM Records), the band started to release a series of new single versions, featuring some high class guest vocalists.

These tracks will appear on their upcoming record, Final Days: Orden Ogan and Friends, which is a tribute to the album itself. On each song, vocals are provided by, among others, Stu Block (Iced Earth, Annihilator), Peavy Wagner (Rage), Andy B. Franck (Brainstorm), Chris Boltendahl (Grave Digger), Elina Siirala (Leaves' Eyes), Leif Jensen, Ross Thompson (Van Canto), Dennis Diehl (Any Given Day), (Ross The Boss) or Frank Beck (Gamma Ray).

The original song versions with Seeb are featured on ORDEN OGAN’s latest magnum opus,Final Days, that has been released in March 2021 via AFM Records. The album, once again
produced by the extraordinary vocalist himself, turned into a real smasher and proves: the Germans are among the best songwriters in heavy metal! Final Days combines finesse with
huge riffs, clever arrangements with great melodies and even after the umpteenth spin you still discover something new.

Final Days: Orden Ogan and Friends Tracklist:
01. December (new track!)
02. Heart Of The Android ft. Peavy Wagner (Rage)
03. In The Dawn Of The Al ft. Ross Thompson (Van Canto) & Frank Beck (Gamma Ray)
04. Inferno ft. Nils Molin (Dynazty, Amaranthe)
05. Let The Fire Rain ft. Stu Block (Iced Earth, Annihilator)
06. Interstellar ft. Andy B. Franck (Brainstorm)
07. Alone In The Dark ft. Chris Boltendahl (Grave Digger) & Marta Gabriel (Crystal Viper)
08. Black Hole ft. Leif Jensen (Dew Scented)
09. Absolution For Our Final Days ft. Elina Siirala (Leaves' Eyes)
10. Hollow ft. Marc Lopes (Ross the Boss)
11. It Is Over ft. Dennis Diehl (Any Given Day)
12. Fields Of Sorrow (Orchestral Version)

For More Info Visit:
www.ordenogan.de
www.facebook.com/ordenogan
www.afm-records.de

ORDEN OGAN is:
Seeb Levermann (Vocals)
Nils Löffler (Guitar)
Patrick Sperling (Guitar)
Steven Wussow (Bass)
Dirk Meyer-Berhorn (Drums)

MEINUNG:

Und wieder liefern ORDEN ORGAN ab!Und,wie ich finde,kommt das Material etwas knackiger rüber-was mir gefällt!Die Vorgänger fand ich persönlich immer etwas "schwächlich" auf der Brust in deren Gesamtheit.Aber bei dem Album hier hat man sich nicht nur einige musikalische Unterstützung mit ins Boot geholt,sondern in der Gesamtheit - also musikalisch - einen gewaltigen Zahn zugelegt!Eine tolle Gitarrenarbeit,SUPER Songwriting und interessante Melodien wohin man hört.ABER...Sehr viele Hymnen.Und das ist vielleicht auch die Schwäche der Band und schmälert etwas das ganze.Weniger davon wäre da mehr gewesen!Mehr "auf die Fresse" fände ich besser!

Aber GRUNDSÄTZLICH ist das mittlerweile 7. Studio-Album für mich ganz ok...

7 von 10 Punkte

 

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen