🔊 JETZT läuft : : Loading
Oktober 4, 2023

Reviews SEPTEMBER 23

DOMINO DRIVE - Smoke and Mirrors

Veröffendlichung: 22.09.2023

The Swedish, Uppsala-based Melodic Hard Rock band DOMINO DRIVE finally gathered in the summer of 2019 but the original seed was sown back in 2021 when singer, keyboardist Sebastian Okupski (ex-Loch Vostok, ex-Mayadome) and drummer Alvaro Svanerö (Imperial Domain) began working on some early material Sebastian had written.

Philip Borg (Imperial Domain) later joined the band on guitars.The bass player and lyricist Jonas Söder (Sarcasm) heard some early recordings of the band at the HSH recording studio in 2017, and immediately contacted Sebastian to tell him that if the band ever become active, he wanted to be a part of it. Due to the member‘s other musical commitments, it would take another two years before they found the time to fully commit to the band.

DOMINO DRIVE was eventually born in 2019, and a creative flow was instantly found among the band members.

Sebastian had temporarily filled the shoes as a lead singer, but in the summer of 2022, the band finally found a permanent singer/guitar player in the outstanding multi-instrumentalist Jonas Tyskhagen (Winding Road), who also replaced Philip Borg.

After being offered a record deal with the German label Pride & Joy Music, the band finished their work on their debut album ”Smoke And Mirrors” in June 2023. The album was produced and mixed by DOMINO DRIVE at Domino Studios, Uppsala, and mastered by Fredrik Folkare at Chrome Studios, Stockholm.

The album features guest appearances by JJ Marsh (Glenn Hughes/Hughes Turner Project), Fredrik Folkare (Unleashed), and Tina Gunnarson (Hexed).

MEINUNG:

Cooler Melodic Rock aus Schweden.Und ich bin ganz ehrlich...DAS gefällt mir.

Warum?Weil ich Fan Skandinavischer Bands bin.Irgendwie bekommen diese Herrschaften es immer wieder (mit wenigen Ausnahmen) hin,Produktionen bzw. Musik rauszuhauen,die klingt.Warum auch immer...Klar-auch in Deutschland oder anderswo auf dieser Welt gibt´s tolle Bands.Aber "die Skandivier" sind für mich was Produktionen bzw. Songs angeht,KLAR meine Nummer 1.Liegt es an der Luft in Skandinavien?Keine Ahnung...

Auch das Material ist Klasse!Eingängiges und bzw. ein Ohrwurm nach dem anderen "kriecht" in meine Ohren und setzt sich dort fest und macht mir zusätzlich nochmal RICHTIG GUTE Laune!

Es wird nicht lange mit Intros rumgemacht in den Songs-man kommt direkt auf den Punkt!Langeweile...NÖÖÖ!

https://www.facebook.com/dominodrivesweden

9 von 10 Punkte 

 


ROCKETT LOVE - Galactic Circus

Veröffendlichung: 22.09.2023

 

ROCKETT LOVE is a Hard Rock band from Sweden that has been making waves in the music industry since their formation in 2015. The band consists of members Daniel Samuelsson (lead vocals), Stefan Westerlund (guitars, vocals), Gustaf Eklund (lead guitars, vocals),Dennis Vestman (bass) and Fredrik Ahlin (drums, percussion, vocals) who have gained good reputation due to their high-energy live shows and their catchy, guitar-driven sound.

“Galactic Circus” is set to be released on September 22nd, 2023 on Pride & Joy Music promises to become an exciting addition to the group’s discography, featuring a collection of hard-hitting rock tracks that showcase the band’s skill and creativity.

The album was produced by Stefan Westerland and Daniel Samuelsson at Meganoise studio, mixed & mastered by Erik Mårtensson at Mass Destruction Production and the artwork was created by Andre
Beckston (Blekkmark Design Studio).

The band says: “The making of the album was a collaborative effort between the band members, who spent months perfecting each track and ensuring that the album flows seamlessly from start to finish. The result is a cohesive and powerful collection of songs that will leave listeners wanting more.”

“Galactic Circus” is the group’s first release on Pride & Joy Music.

MEINUNG:

Und wieder was Neues Aus Skandinavien.UND wieder aus Schweden:)

UND WIEDER GEILER HR...hier ebenfalls eine Hammer-Produktion inklusive toll anrangierter Songs!

Besonders die Stimmfarbe des Sänger gefällt mir.Mal ist die Stimme etwas rotzig...mal clean,mit wohl dosierter Höhe.Hier weiß jemand,wie "es" geht!Genauso ist es mit den anderen Leuten in dieser Band.Alles KÖNNER!Und sowas sag ich selten!

Hervorzuheben ist die FANTASTISCHE Gitarrenarbeit!Da wird nicht blind losgespielt...da wird nicht irgendwas gespielt.Das klingt bei allen Songs wohl dosiert und auf den Punkt eingespielt!Nicht zuviel...Nicht zu wenig!Oder anders gesagt:Da wird kein QUATSCH spielt!Manche Leutchen zocken rum mit ihrer Gitarre und machen dadurch die ganze Stimmung eines Songs einfach kaputt!So aber nicht hier!Klasse!Genauso die Drums!Die Grooven und klingen,so,das ich auch hier mal tiefer in einen Song einsteige und mal ausschließlich nur auf das Schlagzeug achte.Genauso hab ich es dann insgesamt mit dem ganzen Album getan...Ich hab es regelrecht "seziert"-unbewusst.Einfach deshalb,weil ich schnell sehr viel Spass gefunden habe an dem Material!

9 von 10 Punkte

https://www.facebook.com/rockettlovesyou

https://music.youtube.com/channel/UCjO5paQ2Fi11sha6TKMlssA


Steve Hackett - Foxtrot At Fifty + Hackett Highlights: Live in Brighton

Veröffendlichung: 15.09.2023

Die legendäre Genesis Gitarrist präsentiert mit „Foxtrot At Fifty + Hackett Highlights: Live in Brighton“ ein neues extravagantes Livealbum, welches neben der Musik, auch Visuell sehr eindrucksvoll istGefilmt und aufgenommen wurde das Album auf Hacketts letzter UK Tour im Jahr 2022. Hackett, seine Band und Fans feiern damit das 50 jährige Jubiläum des legendären Foxtrot Albums von Genesis, welches in voller länge mit den Favoriten „Watcher Of The Skies“ und „Supper’s Ready“ gespielt wurde. Obendrauf gab es noch Solomaterial mit „The Devil’s Cathedral“, aus Hacketts letzten Album sind „Surrender Of Silence“ und „Ace Of Wands“ auch Teil der Tracklist.

Gedreht von Paul Green, der seit Jahren an Hacketts Seite arbeitet, ist das Livevideo zu „Watcher Of The Skies“ ab sofort verfügbar!

Abgemischt von Chris Lord-Alge und gemastert von Ted Jensen in den Sterling Sound Studios, erscheint das Album am 15. September 2023 als limitierte 2CD + Blu-Ray und 2CD + 2DVD, mit 5.1 Surround Sound, Bonusmaterial, Behind The Scenes und Interviews. Für Vinylliebhaber erscheint eine Deluxe 180g 4LP Edition. Das Album + Blu-Ray/DVD kann hier bereits vorbestellt werden: https://stevehackett.lnk.to/FoxtrotAtFiftyHackettHighlights-LiveInBrighton

Über Steve Hackett

Als Hackett den Progrock Pionieren Genesis im Frühjhar 1971 als Gitarrist beitritt, erlangt er mit seinen Mitmusikern Peter Gabriel, Tony Banks, Mike Rutherford und Phil Collins internationale Bekanntheit. Sein komplexes und progressives Gitarrenspiel ist das Markenzeichen und ein entscheidendes Element der Alben Nursery Cryme (1971) und Selling England By The Pound (1973) bis Wind And Wuthering (1977). Als Hackett 1977 Genesis verlässt, startet er seine Solokarriere die bis heute über 30 Alben umfasst. Auch dort beweist er seine atemberaubende Vielseitigkeit an der elektrischen und akustischen Gitarre und demonstriert sein können als innovativer Rock und klassisch orientierter Musiker und Komponist. Später arbeitete seither mit Steve Howe (Yes) in der Supergroup GTR und wurde 2010 in die Rock Hall Of Fame aufgenommen.

Seine Kompositionen sind durch viele Genres geprägt. Darunter Jazz, Klassik und Blues. Mit seinen späteren Alben The Night Siren (2017) und At The Edge Of Light (2019) experimentierte Hackett im Bereich World Music. Die letzten Tourneen waren oftmals seiner einflussreichen Zeit in Genesis gewidmet, wie zum Beispiel die spektakuläre 2018 Tour, in der alte Genesis Songs mit einer neuen Band und Orchester neu interpretiert wurden. Als die Corona Pandemie den Lockdown herbeirief, widmete sich Hackett voll und ganz seiner Arbeit und veröffentlichte das bereits 2019 aufgenommene Selling England By The Pound & Spectral Mornings: Live at Hammersmith mit großem Erfolg. Dazu schrieb er neues Material mit Under A Mediterranean Sky, welches in den UK Classical Charts landete und Surrender Of Silence.

Als das touren wieder möglich war, kehrte Steve Hackett mit seiner Band zurück und feierte dabei das Jubiläum des Genesis Livealbums Seconds Out. Die Tournee gilt bisher als erfolgreichste Steve Hackett Tour.

MEINUNG:

Grundsätzlich muss man diesen Mann garnicht vorstellen!

ABER...man muss die Mucsik auch mögen.Ich mag das gehörte.Aber ich muss auch zugeben,das ich das nicht 24 Stunden hören MUSS!Da muss man schön ein RIESIGER Fan sein.Das bin ich nicht.Allerdings mag ich das mal ZWISCHENDURCH hören,wenn ich einfach mal was anderes hören möchte und ETWAS LIVE-Stimmung brauche!Denn diese kommt sehr gut rüber!

Der Sound...nunja...da kann man heute im Studio sehr viel "drehen"...Diese Arbeit ist ebenfalls gelungen.

UND ja...Genesis hört man schon raus.Ohne WENN und ABER!Allerdings auch viel Prog.Wie gesagt...man muss es schon mögen...Für mich ist das-wie bereits erwähnt-ok!Dann bin ich aber schon raus!

7 von 10 Punkte


Eclipse - MEGALOMANIUM

Veröffendlichung: 01.09.2023

Swedish rockers Eclipse have announced the upcoming release of their tenth studio album, MEGALOMANIUM, on September 1, 2023. 
 
As singer Erik Mårtensson explains the meaning behind the album title:
 
“Since the previous record WIRED, we have been fortunate enough to be able to play to a lot of different audiences all over the world. No matter where we are, we always find a way to connect with people through those initial roots of rock ‘n roll music. MEGALOMANIUM is precisely that: it’s Eclipse paying homage to the full scope that is our ever-growing fan base through the elements that have become staples in the band’s catalog, but also daring to venture into new uncharted territories and sounds. MEGALOMANIUM is an album riddled with the full DNA of the band, a fearless dive into the deep end of the pool - or in this case - the lake Siljan surrounding the island in the middle of Sweden where we record all our music.”
 
Over the last 10 years, the band has been reaching an ever-growing audience with each album release thanks to their stellar songwriting and high energy performances. Their last tours have brought them to stages in Japan, Australia, The U.S. and all over Europe including some of the world’s largest heavy rock festivals such as Wacken Open Air, Graspop and Sweden Rock. At its core, Eclipse is a heavy rock band with massive hooks, and with an appeal that transcends genres. In addition to their numerous headline tours, Eclipse has also opened for a wide range of bands over the years including Aerosmith, My Chemical Romance and Scorpions.
 
“I love the fact that we have a diverse following these days,” says Mårtensson. “We have strived to evolve both in terms of sound and songwriting with every record and clearly our fans are happy to come join us for the ride. Even better, they have continuously invited a bunch of their friends along the way. We see proof of that every night.”
 
The proof is also in the numbers. Eclipse has generated well over 100 million streams online and approximately half a million monthly listeners across the major music services, making them one of biggest rock bands to come out of Sweden in recent years.

 
Tracklisting MEGALOMANIUM:
 
1. The Hardest Part Is Losing You
2. Got It!
3. Anthem
4. Children of the Night
5. Hearts Collide
6. I Don't Get It
7. The Broken
8. So Long, Farewell, Goodbye
9. High Road
10. One Step Closer to You
11. Forgiven
 
Time: 0.38.10

Lineup:
Erik Mårtensson – Vocals
Magnus Henriksson – Guitars
Philip Crusner – Drums
Victor Crusner – Bass

Social Media:
https://www.eclipsemania.com
https://www.facebook.com/EclipseSweden
http://instagram.com/eclipse_sweden
https://www.facebook.com/groups/236829727206186
http://www.eclipseofficialfanclub.com
https://twitter.com/eclipsesweden

MEINUNG:


PRIMAL FEAR - Code Red

Veröffendlichung: 01.09.2023

Der Phönix aus der Asche ist ein vielzitiertes Motiv in der Kulturgeschichte. Selten passte es so gut wie bei der triumphalen Rückkehr von PRIMAL FEAR, nur ist es hier eben ein stählerner Adler aus der Asche. Ihr neues, 13. Album »Code Red« ist Wiedergeburt und knallhartes Metal-Lehrstück in einem, ist der lebende Beweis für die heilende Kraft der Musik und die Bruderschaft hinter den Riffs. Oh, und so ganz nebenbei liefern Deutschlands Power-MetalTraditionalisten damit auch gleich noch eine neue Karrierebestmarke, die sogar das bockstarke »Metal Commando« von 2020 in den Senkel stellt. PRIMAL FEAR - auferstanden von den Toten!

Eine Wiedergeburt ist »Code Red« vor allem für Produzent Mat Sinner: Dieser kämpfte sich nach schwerer Krankheit Stück für Stück, Schritt für Schritt zurück ans Licht, eroberte sich sein Leben, seine Leidenschaft mit bewundernswertem Durchhaltevermögen und eiserner Willensstärke zurück. „Nach meiner schweren Krankheit war dieses Album mein musikalischer Weg zurück zur Normalität“, sagt Sinner. „»Code Red« war die erste Produktion, an der ich wieder teilnehmen konnte. Das war ein einschneidendes Erlebnis. Ich war überglücklich, wieder mit den Jungs im Studio kreativ sein zu können. Es hat mir die Welt bedeutet, dieses Album zu machen.“

Hört man, aber spürt man vor allem: PRIMAL FEAR schlagen zurück - mit Biss, Wucht und einer trotzigen Attitüde, die mit geballter Faust sagen will: „Jetzt erst recht!“ Mat Sinner hat mit dem Sensenmann gerungen - und gewonnen! „Ich war eigentlich schon tot und habe die Kurve gerade nochmal gekriegt“, sagt er deutlich. Die Wiedergeburt »Code Red« fackelt deswegen auch nicht lang, sieht es gar nicht erst ein Gefangene zu machen. Denn wenn Mastermind Mat Sinner während der vergangenen drei Jahre eines gelernt hat, dann das: Alles ist endlich! Und das Leben ist verdammt nochmal zu kurz für schlechte Musik. Vielleicht ist er noch nicht da,wo er mal war.

Aber es wird. Jeden Tag ein bisschen. „Für mich muss alles immer ganz schnell gehen, das ist einfach nur schrecklich für mich!“, lacht er mit Galgenhumor und fügt an: „Aber du kannst mit einem VW-Käfer eben nicht die Formel 1 gewinnen.“ Seinen Humor hat er sich also auch nicht nehmen lassen.

Drei Jahre nach ihrem ersten Top-10-Erfolg mit »Metal Commando« und 25 Jahre nach ihrem legendären Einstand »Primal Fear« knallen uns Sänger Ralf Scheepers, Bassist und Sänger Mat Sinner, die dreifache Gitarrenphalanx aus Tom Naumann, Alex Beyrodt und Magnus Karlsson sowie Schlagzeuger Michael Ehré ein zeitgeistiges Manifest um die Ohren, das elf schlagkräftige Beweise dafür liefert, warum Power Metal einfach niemals untergehen wird. Es sind eben doch Advokaten wie PRIMAL FEAR, die die Flamme am Leben halten.

Eingespielt wurde »Code Red« diesmal nicht in Schwaben. „Wir haben uns in Kempten im Studio unseres Livemischers eingenistet“, so Sinner. „Hier entstand alles bis auf den Gesang,den Ralf wieder in seinem eigenen Studio aufgenommen hat. Der gesamte Entstehungsprozess war harmonisch und kreativ, das lief ganz wunderbar. Danach ging das Ding wie immer zu Jacob Hansen nach Dänemark, der dann nochmal zehn Prozent rausgekitzelt hat.“

Dazu muss man wissen: Schon die Rohfassungen knallten so dermaßen massiv, dass sie jede andere Band ohne nachzudenken veröffentlicht hätte. Aber PRIMAL FEAR sind eben nicht jede andere Band. „Diese zehn Prozent sind uns wichtig“, nickt der Bandkopf. „Das sind PRIMAL FEAR.“

Über alles fegt Ralf Scheepers‘ gesanglicher Orkan hinweg: Ein beeindruckender Heavy-MetalUrschrei, eine Naturgewalt, die im Alter eher stärker als schwächer wird. „Ich glaube sogar,das ist Ralfs bisher beste Leistung“, unterstreicht Mat Sinner. „Wir haben seine Stimme deswegen auch extra ein bisschen lauter gemischt.“

Das Resultat spricht aber natürlich für sich: Von der ersten Single, 'Another Hero', einem Trademarksong mit furioser Wucht und 'Painkiller'-Vibes, über das ikonische Riffgewitter 'Bring That Noise' bis zur nordischen Überhymne 'Their Gods Have Failed' arbeiten sich PRIMAL FEAR an ihrer eigenen Vita und an einem Genre ab, dem sie entschieden zu altem Glanz verholfen haben. Die schweren Grooves von 'Deep In The Night' führen wiederum direkt in das erbarmungslose Geballer von 'Cancel Culture', einem knallharten Song zu einem ernsten Thema. „Es gibt Länder, da verschwindet man einfach, wenn man seine Meinung sagt.

Das sind untragbare Zustände“, so Mat Sinner. „Ich gebe aber nicht klein bei. Ich war schon immer ein Rebell, ich habe keinen Bock mich anzupassen. Und ich muss ja auch in gewissen Ländern nicht spielen, so einfach ist das.“

Der Albumtitel hat einen ähnlich aktuellen Hintergrund: „Die ganze Welt spinnt doch! Mehr und mehr Länder werden von Despoten regiert, in den USA kann man zwischen einem 80- und einem 78-Jährigen wählen. Das nimmt mich mit. Ich kann kaum noch Nachrichten schauen,alles scheint in die falsche Richtung zu steuern. Und wenn einer auf den falschen Knopf drückt,sind wir alle dran. Deswegen gilt Alarmstufe Rot“, so das Mastermind. „Jetzt ist nicht die Zeit,um über Rock’n’Roll, Mädels und Drinks zu singen.“ Recht hat er natürlich. Doch aller Dringlichkeit jener Themen zum Trotz: »Code Red« bleibt vor allem ein Triumph des Lebens über den Tod - eine Power-Metal-Wiedergeburt im Riffgewitter!

MEINUNG:


DANKO JONES - Electric Sounds

Veröffendlichung: 15.09.2023

Bist du bereit zu rocken? Willst du eine gute Zeit haben? Willst du high werden?

Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen "Ja" lautet (und das sollte sie auch sein), dann sind die unangefochtenen Könige des Rock'n'Roll zurück, um für maximale Zufriedenheit zu sorgen. DANKO JONES sind eine dreiköpfige Elitetruppe, die sich der edlen Kunst der Riffs, Melodien und lebensbejahenden Rockhymnen verschrieben hat und bereit ist, alle Electric Sounds zu servieren, die man nur brauchen kann.

1996 in Toronto gegründet, haben Danko Jones im letzten Vierteljahrhundert so ziemlich alles gesehen und getan.Angetrieben vom DIY-Punkrock-Geist und inspiriert vom Guten, Großen und Grotesken des elektrifizierten Rock 'n' Roll,haben sie sich kontinuierlich eine riesige internationale Fangemeinde aufgebaut und sind zu einer der am meisten gefeierten Live-Bands geworden, die von allen, von Mainstream-Radio-Rock-Fans bis hin zu eingefleischten Metalheads, umarmt wird.

Auf ihrem Weg haben sie zehn hochgelobte Studioalben veröffentlicht und dabei ein unvergleichliches Repertoire an Publikumslieblingen geschaffen, die die Fäuste in die Luft recken. Vom stacheligen Blues des 2002er Albums Born A Lion über den verrückten Power-Pop des Nachfolgers We Sweat Blood (2003) bis hin zur priapischen Perfektion des 2010er Albums Below The Belt - die Band hat es immer geschafft, den Sweet Spot des Rock zu treffen.

In den letzten zehn Jahren haben Danko Jones sichtlich einige Gänge hochgeschaltet. Seit sich Frontmann Danko und Bassist JC mit Schlagzeuger Rich Knox zusammengetan haben, lodert das kreative Feuer der Band heller denn je. Eine Reihe von Alben - Fire Music, Wild Cat, A Rock Supreme, Power Trio - hat zu noch intensiverem Touren und unermüdlichem Einsatz für die Sache des Rock geführt. Im Jahr 2023 veröffentlichen Torontos Erzbischöfe der Verstärkung ihr 11. Album,Electric Sounds: der Beweis, dass selbst eine globale Pandemie Danko Jones nicht aufhalten konnte.

"Zwei Jahre lang nicht zu arbeiten, fühlte sich wirklich so an, als würden tourende Rockbands auf die Weide gestellt", erinnert sich Danko. "Aber ich glaube, das hat uns nur noch mehr angestachelt. Wir waren immer noch in der Lage, während der Pandemie ein Album aufzunehmen und zu veröffentlichen (Power Trio, 2021). Wir gingen auf Tournee, sobald es uns erlaubt wurde. Jetzt, wo Electric Sounds veröffentlicht wird, fühlt es sich nicht so an, als hätten wir etwas verpasst. Während der Pandemie sind wir von einander weggezogen. JC lebt in Finnland und Rich lebt in Prince Edward Island. Das Schreiben für diese Band hat sich also verändert. Früher haben wir Tag für Tag in unserem Proberaum Ideen ausgeheckt, aber jetzt geht es mehr darum, Dateien hin und her zu schicken. Letzten Sommer jedoch, als wir auf Tournee waren, haben wir es geschafft,ein paar Tage lang in einem Proberaum in Berlin an Ideen zu feilen. Aus diesen Jams entstanden die Keimzellen für fünf Songs..."

Fünf Songs wurden seitdem zu perfekten elf neuen Danko Jones-Songs erweitert, und Electric Sounds hat sofort den Sound und das Gefühl eines Klassikers. Wenn das Rad sich frei dreht und dich vorwärts treibt, gibt es keinen Grund, die verdammte Sache neu zu erfinden: Stattdessen verfeinert diese Band einfach ihr Handwerk, und zwar immer mit voller Lautstärke.

Von der Chuzpe des Eröffnungsstücks Guess Who's Back und dem muskulösen New-Wave-Stolzieren von Good Time bis hin zum Versprechen des Titeltracks "smash a thousand guitars tonight!" und dem kantigen, schielenden Stomp und dem ruckelnden Volltreffer des Refrains von Stiff Competition ist Electric Sounds eine täuschend vielfältige Angelegenheit. Keine Band hat jemals so bereit geklungen, auf die Straße zu gehen, wie das aufgepumpte Dreiergespann, das sich auf den höllischen Wutausbrüchen wie Eye For An Eye, What Goes Around und dem mörderischen Schlussstück Shake Your City präsentiert. Gastauftritte von Tyler Stewart (Barenaked Ladies) auf She's My Baby, Damian Abraham (Fucked Up) auf Get High? und Gitarrist Daniel Dekay (von den kanadischen Thrash-Legenden Exciter) auf Electric Sounds runden das Bild mit rotzigem Schwung ab:

"Ich würde gerne glauben, dass Electric Sounds im Einklang mit all unseren früheren Alben steht", sagt Danko. "Über die Jahre haben wir uns einen Sound erarbeitet, und wir bleiben dabei. Aber wenn man es näher betrachtet und mit anderen Alben vergleicht, würde ich sagen, es ist ein bisschen schneller als unsere anderen Alben. Ursprünglich wollte ich, dass alle Songs wie unser Song Cadillac klingen - schleppend, im Mid-Tempo, heavy und auf den Punkt. Diese Idee ging ziemlich schnell verloren, als wir mit dem Schreibprozess begannen. Wenn es um die Texte geht, haben wir bei unserem Sound nicht allzu viel Spielraum, was die Themen angeht. In unseren Songs geht es normalerweise darum, dass wir rocken, dass wir rocken wollen, dass wir das Leben genießen, während wir rocken, und manchmal singe ich auch über eine Frau. Mit einem weiteren eiskalten Klassiker bewaffnet, starten Danko Jones in das Jahr 2023 wie Männer auf einer erneuten Mission, um jeden zu rocken, der mitfeiern will.

Nach 27 Jahren im aktiven Dienst werden das Engagement und die Intensität des Trios immer größer, und ihre Popularität und ihr Bekanntheitsgrad steigen weiter an. Mit zahllosen Siegen und Erfolgen unter ihrem gemeinsamen Gürtel sind Danko Jones eine Band von Brüdern, die wenig zu beweisen haben. Aber was soll's, es gibt immer mehr Leute, für die man spielen kann, und mehr beschissene Electric Sounds, die man singen kann.

"Hoffentlich kommen wir mit dieser Platte auf Tour und die Leute kommen", sagt Danko. "Ich bin immer angenehm überrascht, wenn jeden Abend ein Publikum vor uns steht. Ich habe gehört, dass Ozzy sich bis heute Sorgen macht, ob die Leute zum Gig kommen werden, und ich kann diese Einstellung irgendwie verstehen. Aber wisst ihr was? Wir haben gerade in der Wembley Arena gespielt! Das ist ein Häkchen auf der Bucket List. Ich bin stolz darauf, dass diese Band in der Wembley-Arena, im Maple Leaf Gardens, im Moskauer Stadion und im CBGBs gespielt hat. Und wirklich, jedes Mal, wenn wir ein neues Studioalbum herausbringen, ist das unser größter Erfolg. Dieses Album ist Nummer 11 und wir sind schon auf dem Weg zu Nummer 12!"

https://dankojones.com/

https://www.facebook.com/dankojones/


Ronnie Romero - TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS

Veröffendlichung: 15.09.2023

Ronnie Romero has announced the upcoming release of his third solo album, TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS, on September 15, 2023. 

TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS sees Romero delivering a powerful musical statement on the first solo album of his to feature all-new original material.
 
Written by Romero with drummer Andy C. and guitarist Jose Rubio, TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS marks the first time that Romero has been involved with 100% of the songwriting on an album he sings on. Romero also co-produced the album with Andy C., marking another first for Romero. While these 'firsts” certainly add to the excitement for the album, it is the songs that truly take center stage. Romero's voice is completely at home on this diverse, hard rockin' set which is certainly going to please any fan of his vocal style and his work with his other bands. 
 
Romero's voice and prolific musical activity have brought him to the forefront of the hard rock/metal scene where he can be seen/heard with Ritchie Blackmore's Rainbow, The Michael Schenker Group, Lords of Black, The Ferrymen, Sunstorm, and the recently launched Elegant Weapons with Judas Priest guitarist Richie Faulkner. With an impressive discography already under his belt, TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS is arguably the crown jewel of Romero's recorded output thus far. 
 
Here’s the track listing for TOO MANY LIES, TOO MANY MASTERS:
 
1.   Castaway on the Moon
2.   Mountain of Light
3.   I’ve Been Losing You
4.   Too Many Lies, Too Many Masters
5.   Girl, Don’t Listen to the Radio
6.   Crossroad
7.   Not Just a Nightmare
8.   A Distant Shore
9.   Chased By Shadows
10. Vengeance
 
Time: 0.44.23

Lineup:
Ronnie Romero - Vocals
Andy C. - Drums
Jose Rubio - Guitar
Francisco Gil - Keyboards
Javier Garcia - Guitars

https://www.facebook.com/ronnieromeroofficial
https://www.instagram.com/ro_ck_nnie/


Blackbird Angels - SOLSORTE

Veröffendlichung: 08.09.2023

Blackbird Angels - founded by guitarist Tracii Guns (L.A. Guns) and bassist/vocalist Todd Kerns (Slash, Toque, Heroes and Monsters)- have announced the upcoming release of their debut album, SOLSORTE, on September 8, 2023. 

“Todd and I have wanted to make a record for about 10 years now and we finally did it and it’s everything I hoped for,” declares Tracii Guns. “With the addition of Adam Hamilton it’s pure magic. For live performances, Johnny Martin will play bass and Sam Bam Koltun will play guitar.”

As Todd Kerns continues ”I’ve always been a great admirer of Tracii’s. When he approached me about this project, we were still in the throes of the pandemic and I really felt this deep need to make as much music as possible while we were all facing such an uncertain future. The record turned out to not only be a cathartic experience, it became some of my favorite music I’ve ever been a part of. It’s raw, it’s real and it rocks. I’m super excited for people to hear it.”

Adam Hamilton, a multi-instrumentalist who spent time in L.A. Guns and has also produced albums by L.A. Guns, Vains Of Jenna, George Lynch, and more, rounds out the line-up on drums. Their self-titled debut album sees some old friends getting together and simply having fun playing some good 'ol rock 'n roll like their heroes from the '70s did. 

The seeds of Blackbird Angels were planted when Tracii decided he wanted to write a rock n' roll record more directly influenced by the music he grew up worshipping as a teenager, i.e. Led Zeppelin, Peter Frampton, Bad Company, late '70s Journey, and the like. He and Todd Kerns were already friends and Tracii felt Todd's voice and bass playing would match perfectly with his vision. The two chatted and concluded they could make a killer rock 'n roll record together. And that's exactly what they've done with the self-titled debut album from Blackbird Angels!

Here’s the track listing for SOLSORTE:

1.    Shut Up (You Know I Love You)
2.    Mine (All Mine)
3.    Worth the Wait
4.    Coming In Hot
5.    On and On/Over and Over
6.    Only Everything
7.    Broken In Two
8.    Better Than This
9.    Unbroken
10.    The Last Song
11.    Scream Bloody Murder

Time: 0.46.45

Lineup:
Tracii Guns - Guitars
Todd Kerns - Vocals
Adam Hamilton - Drums

https://www.facebook.com/traciiguns
https://www.instagram.com/traciiguns
https://twitter.com/TraciiGuns


Vega - BATTLELINES

Veröffendlichung: 08.09.2023

U.K. rockers VEGA have announced the upcoming release of their eighth studio album, BATTLELINES, on September 8, 2023. It will also be available as a limited edition double-vinyl (color red, 180g Gatefold) package.
 
Formed in 2009, VEGA are a British hard rock band, who aren't afraid to dip their toes in many different musical genres, to come up with their unique sound. Gaining inspiration from classic bands like Def Leppard, Bon Jovi, and Guns N’ Roses, with added flavours from more modern sounds like Muse and Shinedown, VEGA are an exciting prospect with an ever-growing fan base. With album number eight, the band have gone bigger than ever. Bigger choruses, bigger melodies, bigger drums and guitars…you get the picture.
 
Founding member Nick Workman has continued to write the songs but this time alongside drummer and producer, Pete Newdeck. The songs are most definitely VEGA, but with new flavors and sources of inspiration.
 
As Nick explains, “The first two songs we wrote were ‘Gotta Be You’ and ‘Don’t Let Them See You Bleed.’ That was a pretty good start and from there we didn’t stop and found it so easy. The songs just kept coming and we have left overs for album number nine, whenever that will be!”
 
“Having that feeling that there is something to prove, is always a good place to start,” Pete continues. “The process to write, record and finish the songs has been the most pleasurable experience I have had since I started writing and producing. I feel we have upped our game and I couldn’t be happier with how BATTLELINES turned out. We can’t wait for the people to hear it and then take it out on the road.”
 
Completing the line-up are Marcus Thurston and Billy Taylor on guitars, and Mart Trail on bass. The band toured the U.K. and Europe last year and they’re ready to do it all over again in 2023 and 2024. The new songs were written with live shows in mind and VEGA can’t wait to hit the stage very soon.

Here’s the track listing for BATTLELINES:

CD
1.  Heros And Zeros
2.  Killers
3.  Battlelines
4.  Love To Hate You
5.  Don't Let Them See You Bleed
6.  Embrace The Grey
7.  33'S And 45'S
8.  Into The Fire
9.  Run With Me
10. Not Enough
11. God Save The King
12. Gotta Be You
 
LP
Side A
1.  Heros And Zeros
2.  Killers
3.  Battlelines
Side B
4.  Love To Hate You
5.  Don't Let Them See You Bleed
6.  Embrace The Grey
Side C
7.  33'S And 45'S
8.  Into The Fire
9.  Run With Me
Side D
10. Not Enough
11. God Save The King
12. Gotta Be You
13. Too Much Too Soon (Bonus Track Vinyl)
 
Time: 0.49.33

Line-up:
Nick Workman - Vocals
Mart Trail - Bass
Marcus Thurston - Guitar
Billy Taylor - Guitas
Pete Newdeck – Drums
 
http://www.vegaofficial.co.uk/
https://www.facebook.com/OFFICIALVEGA
https://www.instagram.com/vegauk/


Wishbone Ash - Live Dates LIVE

Veröffendlichung: 29.09.2023

Fast auf den Monat genau 50 Jahre ist es her, dass die britische Rockband Wishbone Ash mit ‚Live Dates‘ das kommerziell erfolgreichste Album ihrer Karriere veröffentlichte. Ein Meilenstein, nicht nur für die Band selbst, sondern für die Geschichte der Rockmusik generell. „Damals waren wir drei Jahre ununterbrochen auf Tournee, hatten mit ‚Argus‘ unser – aus heutiger Sicht – wichtigstes Studioalbum veröffentlicht und waren perfekt eingespielt“,erinnert sich Gründer Andy Powell, bis heute Kopf der Gruppe. „Wir waren als vitale LiveBand fest etabliert, es machte also Sinn, die Energie und Lebendigkeit unserer Shows auf einem Live-Album festzuhalten. Erfreulicherweise finanzierte uns die Plattenfirma den teuren‚Rolling Stones Mobile Recording Truck‘, so konnten wir gleich mehrere Shows unserer Englandtour aufzeichnen und die stärksten Momente für ‚Live Dates‘ verwenden.“

Zeitsprung, ein halbes Jahrhundert Jahre später, wir befinden uns im Sommer 2023 und Wishbone Ash feiern das Jubiläum ihres 1973er Konzertklassikers mit einer Neuauflage.

Neu bedeutet: die gleichen Songs in der gleichen Reihenfolge, gespielt vom aktuellen Line Up und aufgenommen in ‚Daryl´s House Club‘ in Pawling, New York. Titel der neuen Scheibe: ‚Live Dates Live‘. Veröffentlicht wird das Album als CD, Vinyl-Doppel-LP und digitaler Download am 29. September 2023 über Steamhammer/SPV. Andy Powell: „‚Live Dates Live‘“ ist unser Tribut an das Original und unser Dankeschön an alle Fans, die mit dafür gesorgt haben, dass Wishbone Ash zu den wenigen bis heute aktiven Bands der frühen Siebziger zählen, regelmäßig neue Alben aufnehmen und auf Tour gehen.“

Das Besondere an ‚Live Dates Live‘: Wishbone Ash performen die Songs in exakt der gleichen Reihenfolge wie auf ihrem 1973er Meisterwerk, sprich: Es beginnt mit den drei‚Argus‘-Klassikern ‚The King Will Come‘, ‚Warrior‘ und ‚Throw Down The Sword‘, dann folgen mit ‚Rock´n Roll Widow‘ und ‚Ballad Of The Beacon‘ zwei Nummern von ‚Wishbone Four‘.

Powell: „Für mich ist es immer wieder spannend, welche Songs regelmäßig von den Fans gefordert werden. ‚Rock´n Roll Widow‘ zählt definitiv dazu.“ Natürlich gehören zur Setlist von
‚Live Dates Live‘ unter anderem auch ‚The Pilgrim‘ und ‚Jail Bait‘ vom zweiten Album‚Pilgrimage‘ sowie der größte Singleerfolg ‚Blowin` Free‘, ebenso wie – abschließend und in einem furiosen Twin-Guitar-Duell kulminierend – das unsterbliche fast 14-minütige ‚Phoenix‘ vom 1970er Debüt. Dass ‚Live Dates Live‘ mit einem ans Original erinnernden Cover-Artwork ausgestattet ist, dürfte Wishbone Ash-Fans nicht überraschen. Diese Band ist berühmt für ihre Liebe zum Detail.

Natürlich sind Wishbone Ash anno 2023 nicht mehr mit der Besetzung im Jahre 1973 zu vergleichen. Oder doch? Immerhin hält Gitarrist/Sänger Andy Powell nach wie vor diemusikalischen Zügel fest in der Hand. Zudem hat er mit seinem Gitarrenkollegen Mark Abrahams, mit Bassist Bob Skeat und Schlagzeuger Mike Truscott erstklassige Musiker in seinen Reihen, die teilweise zwar deutlich jünger sind, den Geist und die Philosophie dieser großartigen Band aber aus jeder Pore ihrer – in Konzerten – aufgeheizten Körper schwitzen.

„Mitunter kennen Mark, Bob und Mike die alten Songs besser als ich“, schmunzelt Powell „Mark zum Beispiel war bereits in jungen Jahren Wishbone Ash-Fan und kennt unsere
Stücke bis in jede Einzelheit.“

Was also ist Wishbone Ash-Fans – besser gesagt: Rockmusikfans generell – zu empfehlen?

Nun, man sollte sich ‚Live Dates Live‘ unbedingt anhören, nicht nur der „guten alten Zeit“ wegen, sondern weil es sich um ein grandioses Live-Album mit packenden, zeitlosen Songs
handelt. Und man sollte sich die Band unbedingt auf ihrer Tour im Herbst 2023 anschauen.

Es lohnt sich! Wie schon seit weit mehr als 50 Jahren!

Line-Up:
Andy Powell – Gitarre, Gesang
Mark Abrahams – Gitarre
Bob Skeat – Bass
Mike Truscott - Schlagzeug


Firewind - Still Raging

Veröffendlichung: 01.09.2023

Immer wenn in den zurückliegenden knapp 20 Jahren Firewind ein weiteres neues Album veröffentlichten, waren die Fans nicht nur vom exzellenten Spiel des Ausnahmegitarristen Gus G. (Ozzy Osbourne, Arch Enemy, Dream Evil), sondern ebenso vom jeweiligen Sänger der Band hellauf begeistert. Denn neben den grandiosen Riffs, Hooks und Solos des Gitarrenhexers Gus sind es auch die tollen Gesangsmelodien, die als signifikante Bestandteile eines jeden Firewind-Songs für Furore sorgen. Daran hat sich auf dem aktuellen, schlicht Firewind betitelten Album, nichts geändert, ganz im Gegenteil:
Neuzugang Herbie Langhans (u.a. Avantasia, Radiant, Seventh Avenue) veredelt mit seiner charismatischen Stimme jeden der zehn neuen Stücke und verleiht ihnen eine beeindruckende Ausdruckskraft.

Gus: „Mit Herbie findet für mich eine Art Neuauflage der originalen Firewind-Besetzung statt, denn sein Gesangsstil besitzt gewisse Ähnlichkeiten zu dem von Stephen Fredrick, unserem allerersten Sänger. Ich bin stolz und glücklich, dass wir dank Herbie die lange Tradition großartiger Firewind-Vokalisten fortsetzen können.“ Wie souverän das neue Bandmitglied Langhans seinen Dienst angetreten hat, wird die Öffentlichkeit spätestens am 15. Mai 2020 erfahren, wenn Firewind über AFM/Soulfood veröffentlicht wird.

Kennengelernt haben sich Gus G. und Herbie Langhans im Herbst 2019, nachdem sich der Firewind-Chef im Anschluss an die Tournee mit Queensrÿche auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für den ausgestiegenen Henning Basse machte. „Ich erinnerte mich an Herbies Gesang für Sinbreed und wie grandios ich seine Gesangsperformance dort immer
fand“, erzählt er. „Also recherchierte ich ein wenig auf YouTube, ließ mir von meiner Plattenfirma den Kontakt herstellen und kam dann sofort zur Sache: ‚Hi Herbie, here are ten new songs, can you help us? Deadline is mid of January.‘ Herbie war zum Glück sofort einverstanden und hatte sich in Windeseile eingearbeitet.“ Bereits wenige Wochen später waren die
Aufnahmen zu Firewind im Kasten und konnten vom schwedischen Toningenieur Tobias Lindell (Europe, Avatar, H.E.A.T.) in den ‚Lindell Audio Studios‘ gemischt werden.

Das Ergebnis kann sich wahrlich hören lassen. Firewind überzeugt mit zwei prallgefüllten Händen voll erstklassiger Melodic Metal-Nummern, die mit großer Wucht, handwerklicher Finesse und spürbarer Leidenschaft eingespielt wurden und speziell mit ihren hymnischen Melodien punkten. Dabei ist die stilistische Bandbreite diesmal sogar noch größer als auf früheren Veröffentlichungen: Mit dem Opener 'Welcome To The Empire' sowie ‚Rising Fire‘ gibt es typisches Firewind-Kraftfutter, mit dem groovenden, an Dio/Black Sabbath erinnernden ‚Overdrive‘ (Gus: „Ein für mich neuer Ansatz. Eigentlich war der Songs nur als Bonustrack gedacht, entwickelte sich dann allerdings so prächtig, dass er aufs Album gehört“) und dem Retro-Flair
von ‚Space Cowboy‘ ebenso zwei waschechte Überraschungen. Darüber hinaus sind die Songs ‚Orbitual Sunrise‘, ‚Longing To Know You’ und das erwähnte ‚Space Cowboy’ durch ein kleines textliches Konzept miteinander verknüpft. Gus: „Eine Art Sci-Fi-Story über den Raubbau an der Natur, aus Sicht eines Astronauten, der einsam in seiner Weltraumkapsel hoch über
der Erde kreist.“

Man hört: Die Band hat erneut all ihre Tugenden in die Waagschale geworfen und mit Firewind einen mehr als nur würdigen Nachfolger des 2017er Konzeptwerks Immortals eingespielt. Gus: „Ich finde, das neue Album bietet eine abwechslungsreiche und zeitgemäße Mischung aus Hard Rock und Power Metal, die Songs sind frisch und gleichzeitig hart wie auch melodisch.

Für mich klingt die Scheibe exakt so, wie eine Band unseres Genres im Jahre 2020 klingen sollte. Entscheidend bleibt aber natürlich die kompositorische Qualität, auf die wir auch diesmal wieder unser Hauptaugenmerk gerichtet haben.“ Dieser Einschätzung ist wohl nichts mehr hinzuzufügen!

firewind.gr


 

 

 

 

 

 

NEWSLETTER


Dies schließt sich in 20Sekunden

Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen